Ein Unternehmen der
SWG beendet dritten Bauabschnitt der Neugestaltung der Außenanlagen im SWG-Bestand



der Strausberger Vorstadt

Vor drei Jahren begann die Strausberger Wohnungsbaugesellschaft mbH (SWG) mit der Neugestaltung der Außenanlagen in der Strausberger Vorstadt. Was im Max-Reichpietsch-Ring begann, in der Paul-Singer-Straße fortgeführt wurde, konnte nun in der Scharnhorst- /Heinrich-Dorrenbach-Straße beendet werden.

Mit einem Investitionsumfang von 705.000,00 Euro fanden umfangreiche Arbeiten zur Verbesserung der Wohnqualität für die Mieter der 116 SWG-Wohnungen statt.

Wie auch in den anderen Bereichen, gab es besondere Schwerpunkte. So ist insbesondere die Errichtung von 24 neuen PKW-Stellplätzen zu erwähnen, die aufgrund der hohen Parkplatznachfrage errichtet wurden. Zusätzlich wurden die Hauszugänge barrierefrei gestaltet, die Fassaden mit einem neuem Farbanstrich versehen, DIN-gerechte Feuerwehrzufahrten errichtet und die gesamte Wegeführung mit einer normgerechten Beleuchtung versehen. Überdachte Müllplatzeinhausungen, Fahrradhäuser und natürlich Spielgelegenheiten für die kleinsten Bewohner, komplettieren nun die Außenanlagen.

Markus Derling, Geschäftsführer der SWG: „Es ist uns wichtig, dass sich unsere Mieterinnen und Mieter wohl fühlen und einen Mehrwert in der Verbesserung ihrer Wohnqualität spüren. Wir werden mit diesen Maßnahmen fortfahren und uns in diesem Jahr dem Bestand in der Lindenpromenade 10 – 13 widmen. Dort wurde bereits mit dem ersten von zwei Teilabschnitten begonnen. Dieser soll bis Ende dieses Jahres fertiggestellt werden“.

« Zurück